Filosofie

Unser Ziel war schon immer, Gurtzeuge von höchstem technischen und qualitativen Niveau zu entwickeln …

… die alle Piloten zufriedenstellen, die Einsteiger, die ihre ersten Flugversuche machen, die Könner und auch die Wettkampfpiloten. Unsere Leidenschaft für das Fliegen war immer richtungsweisendes Element bei diesem Ziel. Und unsere mittlerweile mehr als 25 Jahre Erfahrung auf dem Sektor sind der beste Garant dafür, dieses wir Ziel erreichen.
Dank unserer Zuverlässigkeit, die wir uns in den letzten Jahren erarbeitet haben, können wir mögliche Probleme nach dem Kauf bei unserem komplizierten Geschäft für den Kunden auf ein Minimum reduzieren.

Woody Valley Produkte sind die beste Verbindung zwischen Pilot und Fluggerät!

Viele Firmen, die auf die Herstellung von Gleitschirmen spezialisiert sind, produzieren auch ein Zubehör – genannt Gurtzeug; im Gegensatz dazu will Woody Valley betonen, dass das Gurtzeug nicht einfach ein Zubehör ist. Es ist die wichtigste Verbindung zwischen Flügel und Pilot, entworfen und konstruiert, um ein Maximum an Komfort, Sicherheit, Wohlgefallen und Leistung während des Fluges zu ermöglichen. Seit Anbeginn war Woody Valley eine der wenigen Firmen weltweit, die sich ausschließlich auf die Entwicklung und Produktion von Gurtzeugen für Drachen und Gleitschirme spezialisiert hat. Dies ist auch heute noch unsere Berufung.

Neue Technologien

In den letzten Jahren haben wir verstärkt in neue Technologien investiert, für eine bessere Qualität, aber vor allem zur realistischen Simulation und zuverlässigen Wiederholbarkeit von Belastungstests:

  • Computergesteuerte Nähmaschinen, die ein immer gleiches, sauberes Nahtbild ermöglichen;
  • Ein hydraulisches Dynamometer, um die Belastbarkeit und Bruchmomente der Materialien zu testen, z. B. bei Nähten, Karabinern oder den einzelnen Gurten;
  • Eine Maschine, um die Abnutzung von Schnallen und Gurten zu simulieren;
  • In Zusammenarbeit mit dem DHV und der Para Academy haben wir die zweite Generation von Maschinen für den Crashtest konstruiert, die dieselben Verfahren und Software zur Datenerfassung verwendet.

Im Windtunnel (Angelo D’Arrigo)

Angelo D’Arrigo während eines Tests bei -50 °C in der Klimakammer des Windtunnels des FIAT Forschungsinstitutes, als Vorbereitung für seinen Flug über den Aconcagua in Peru.

„ACONCAGUA XP 05“

„Mein Ziel ist über die höchsten Berge der Welt zu fliegen. Daher bin ich nach Südamerika gekommen, um über den Aconcagua zu fliegen. Dazu müssen wir aber, wie ein Kondor, auf die richtigen Wetterbedingungen warten.“
Akribisch hat er sich auf die Herausforderung vorbereitet. Minus 40° Celsius und Windgeschwindigkeiten von 100 Kilometer pro Stunde werden im Windkanal simuliert. Damit ihm nicht die Augen zufrieren, muss er eine Plexiglashaube tragen. Wasser wird in den Windstrahl geschüttet, um Eis und Schnee zu simulieren. Nach einem Jahr Vorbereitung wird es ernst. Angelo bleibt so lange im Schlepptau des Ultraleichtflugzeugs, bis er eine geeignete Strömung für seinen weiteren Höhenflug findet. Erst dann klinkt er sich aus. Jetzt tragen ihn nur noch die Aufwinde. Immer höher schraubt sich Angelo in die dünne Luft hinauf, letztendlich bis auf 7.400 Meter.

Und tatsächlich gelingt es ihm, beim Aufstieg keinen Sauerstoff zu verwenden. Er überfliegt als erster Mensch den höchsten Berg Amerikas mit einem Drachen. Auch die Landung macht keine Probleme. Esherrscht Festtagsstimmung am Fuße des Aconcagua.

Geschichte

Heute ist WOODY VALLEY mit seiner Produktion von Gurtzeugen eine der führenden Firmen weltweit. Dank ihrer innovativen Produkte leisten sie einen großen Beitrag zum Fortschritt im Drachen- und Gleitschirmsport.

Die Gründer von Woody Valley: Elio Valenti, Simone Caldana, Stefano Paissan

’80

Das Drachenfliegen hat sich in Italien gegen Ende der 70er Jahre entwickelt. Anfang der 80er gab es praktisch keinen Markt im Bereich Flugausrüstung und deshalb haben Simone Caldana und Elio Valenti, zwei Freunde, beide Drachenflieger mit Erfahrung im Schneidern und Nähen, begonnen, Gurtzeuge für sich selbst und ihre Freunde zu konstruieren. Sie nähten ihre ersten Gurtzeuge in einem Raum von 16qm, sozusagen in der Abstellkammer im Hause von Valenti. Nach einem Jahr verlegten sie ihren Standort, verließen ihre kleine Kammer und gründeten 1985 die Firma Woody Valley. Damit betraten sie das Terrain eines jungen Marktes, der viele Möglichkeiten zur Entwicklung bot.

Woody

1985

Die Geschichte der Herkunft des Namens Woody Valley lohnt erzählt zu werden. Woody hieß der Hund eines Freundes und Flugkollegen. Es war ein süßer Hund, brav und geliebt von der ganzen Runde. Leider verstarb Woody 1982 und sein Besitzer Riccardo Segata begrub ihn in einem kleinen Tal, über das die Gruppe oft darüber flog. Er benannte das Tal romantischerweise in „Woody Valley“ um. In kurzer Zeit wurde es zur Gewohnheit aller, diesen Platz „Woody Valley“ zu nennen. In dieser Zeit wurde der Delta-Club „Woody Valley“ gegründet und entwickelte sich zum größten und bekanntesten Club Italiens. 1985 fusionierte „Woody Valley“ mit einem anderen Club und sie änderten ihren Namen. Noch im selben Jahr wurde die FirmaWoody Valley gegründet, die sich dazu entschieden hat, den Namen des romantischen Originals weiter zu führen.
Die ersten produzierten Stücke waren Kopien von bestehenden Produkten, aber je mehr wir geflogen sind, desto mehr versuchten wir grundlegende Veränderungen vorzunehmen, um Funktion und Qualität des Produkts zu verbessern. In kurzer Zeit haben sich unsere Produkte von anderen unterschieden, die technische und ästhetische Qualität wurde geschätzt und Woody Valley wurde ein charakteristisches Aushängeschild für italienisches Design.

Valenti bei der Arbeit

1987

1987 begann das Abenteuer auf ausländischen Märkten. In Verbindung mit einem internationalen Wettkampf im Drachenfliegen entstand in Bassano del Grappa eine der größten Messen des Flugsports weltweit. Für uns war das die Gelegenheit, unsere Produkte einem breiten Kundenkreis zu präsentieren. Dies war die perfekte Veranstaltung, um neue Importeure zu bekommen: Es waren Jahre des Aufschwungs und es kam uns vor, als würden wir in diesem riskanten Spiel über den Atlantik hinaus „WV“ Fähnchen pflanzen.

einer der ersten Gurte

1989

1989 reichte der Platz im Hause Valenti nicht mehr aus, wir mieteten eine Halle mit 400qm und begonnen, Personal einzustellen um die immer zahlreicher werdenden Anfragen von anderen Märkten zu bewältigen. Im selben Jahr schloss sich Stefano Paissan unserer Firma an, der zufällig der erste Kunde und Besitzer eines Woody Valley Gurtzeugs war. Noch immer leitet er die Entwicklung und der Produktion der Gurtzeuge für Hängegleiter, die vollständig in unserem italienischen Sitz produziert werden.

Aero Friedrichshafen

1989 – 2000

In kurzer Zeit wurde auch dieser Standort zu klein und 2002 wechselten wir zum heute aktuellen Sitz unserer Firma. Hinter Woody Valley steckt jetzt ein Team von drei Geschäftspartnern und elf Angestellten. Seit 1999 wird ein Teil unserer Produktion für Gleitschirmgurte bei der Firma PARAPOL in Polen durchgeführt, in der weitere 16 Personen beschäftigt sind; dies war eine unumgängliche Entscheidung, um am Markt konkurrenzfähig zu bleiben.

Heute ist Woody Valley mit seiner Produktion von Gurtzeugen eine der führenden Firmen weltweit. Wir verändern uns ständig und suchen nach innovativen Technologien, Methoden und Materialien, um weiterhin innovative Produkte zu entwickeln und den Fortschritt im Drachen- und Gleitschirmsport voranzutreiben.

PARAPOL in Poland

Die Entwicklung des Logos Woody Valley

1985

1989

1998

2009